Erde und tschüss!

D 2021, Buch und Regie: Jürgen J. Köster, mit Isabel Gersiek, Josua Rückels, Ellen Stollte, Elizabeth Dinh, Stefan Kieselhorst, 90 Min.
TICKETS

Es ist das Jahr 2035. Große Fluten bedrohen die Küsten. Im Landesinneren herrscht schon lange Dürre. Die Wälder und Moore stehen in Flammen. Die Tage der Menschen auf der Erde sind gezählt. Astronautin Isa ist mit ihrem Raumschiff in den Weiten des Weltalls unterwegs. Doch ihre Reise endet mit einer Bruchlandung. Sie kracht direkt in einen kleinen Bremer Buchladen. Ganz klar: Da muss jemand nachgeholfen haben. Denn plötzlich ist auch der Geheimdienst hinter ihr her. Was hat die Umweltministerin damit zu tun? Und gibt es noch eine Zukunft für die Menschheit? Gemeinsam mit ihren Weggefährten beginnt für Isa ein spannendes Abenteuer.
„Erde und tschüss!“ ist ein Filmprojekt vom Martinsclub Bremen e.V. Klimaschutz und Freundschaft sind darin die bestimmenden Themen. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie wollen wir zusammen leben? Diese Frage behandelt das Film-Team mit viel Herz und Humor.
Der Film ist von Menschen mit und ohne Behinderung erschaffen worden. Von der ersten Idee bis zur letzten Klappe arbeiteten sie gemeinsam daran. Projektleiter Jürgen J. Köster war für die Regie und den Schnitt verantwortlich. Elizabeth Dinh hat sich als Produktionskoordinatorin um die gesamte Organisation gekümmert. Beide gehören zu „Compagnons cooperative inklusiver Film“. Als Kameraleute waren Michael Dreyer, Henry Fried und Janina Komander im Einsatz. Unterstützt wurde das Team von den Bremer Schauspielern Manni Laudenbach und Mateng Pollkläsener.