Diesen Sommer können viele von uns in den Ferien nicht wie sonst verreisen. Also müssen wir andere Wege finden, um die Welt kennenzulernen. Wir finden, dass das sehr gut mit einer Filmreise gehen kann! Für zwei Stunden in fremde Länder eintauchen, in die Abenteuer von Mädchen und Jungen, die vielleicht ganz anders leben, als wir es kennen. Ab in die Berge oder aufs Meer, in die Großstadt oder aufs Land. Überall gibt es eine Menge für euch zu entdecken! Und das Schöne ist, dass ihr im Kinosessel sofort da seid, ohne hinfahren zu müssen. Gut für die Umwelt ist das sowieso und eure Freunde können auch mitkommen. Jeden Samstag und Sonntag um 15:00 Uhr geht die Reise im Kinosaal vom CITY 46 los.

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten

D 2019, Regie: Martin Tischner, mit Tobias Krell, 84 Min., Dokumentarfilm, FBW-Prädikat: besonders wertvoll, empfohlen ab 7 Jahren

Als Checker Tobi eine magische Flaschenpost aus dem Meer fischt, beginnt für ihn das größte Abenteuer seines Lebens. Denn diese enthält eine rätselhafte Botschaft, die ihn dazu auffordert, das Geheimnis unseres Planeten zu lüften. Auf der Suche nach des Rätsels Lösung begibt sich Tobi auf eine Reise um die Welt. Neugierig erklettert er einen Vulkan auf der Südseeinsel Vanuatu, taucht durch die Unterwasserwelt vor der Küste Tasmaniens, besucht eine Forschungsstation in der Arktis und landet schließlich in der indischen Megastadt Mumbai. Mit faszinierenden Bildern bietet die Forschungsreise des KiKA-Reporters „spannendes Unterhaltungskino für junge Entdecker, Nachwuchswissenschaftler und die Reiselustigen von morgen“ (FBW-Filmbewertung).

„Mit spielerischer Leichtigkeit bringt der Film nicht nur naturwissenschaftliche Phänomene näher, sondern vermittelt auch, dass wir Menschen eine große Verantwortung für das Leben auf unserem Planeten haben und er demonstriert dazu auch noch ganz spielerisch die globalen Auswirkungen unseres lokalen Handelns.“ (FBW-Prädikat: besonders wertvoll)

Der Junge und die Wildgänse

N/F 2019, Regie: Nicolas Vanier, mit Louis Vazquez, Mélanie Doutey, 113 Min., empfohlen ab 9 Jahren

Thomas würde seine Ferien am liebsten mit Videospielen in seinem Zimmer verbringen. Als seine Mutter ihm eröffnet, dass er diesen Sommer zu seinem Vater Christian aufs Land fahren soll, ist er entsetzt! Ein paar Wochen mit seinem Vater in der Natur verbringen zu müssen, ist für ihn ein Albtraum. Doch Thomas steht kein gewöhnlicher Sommer bevor. Sein Vater erforscht eine bedrohte Art von Wildgänsen und hat einen verrückten Plan: Thomas soll ihm dabei helfen, einem Schwarm verwaister Junggänse die sicherste Flugroute von Norwegen nach Frankreich zu zeigen. Trotz anfänglicher Skepsis freundet sich Thomas mit den Tieren an und erlebt schon bald das größte Abenteuer seines Lebens.

Der herzerwärmende Familienfilm über einen Jungen, der unverhofft eine ganz besondere Beziehung zu einer bedrohten Tierart entwickelt, beruht auf wahren Begebenheiten und ist heute, in Zeiten von Klimawandel und Artensterben, relevanter denn je. (programmkino.de)

DER JUNGE UND DIE WILDGÄNSE wurde auf dem 24. Internationalen Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL mit dem Preis der Europäischen Kinderfilmvereinigung ECFA und dem Sonderpreis des MDR ausgezeichnet. (www.polyfilm.at)

Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau

D 2019, Regie: Ansgar Niebuhr, Animation, 76 Min., FBW-Prädikat: besonders wertvoll; empfohlen ab 5 Jahren

Zum allerersten Mal fährt Conni ohne Mama und Papa in die Ferien! Mit der Kita geht es in eine Jugendherberge in einer echten Ritterburg! Natürlich sind auch ihre besten Freunde Anna und Simon dabei, nur den geliebten Kater Mau darf Conni nicht mitnehmen. Die Hotelbesitzerin Frau Weingärtner ist nämlich allergisch gegen Katzen. Aber das lässt der freche Mau sich nicht gefallen, er schmuggelt sich als blinder Passagier mit ins Hotel und stellt dort alles auf den Kopf! Conni muss sich ganz schön anstrengen, um ihren Kater zu verstecken. Und Frau Weingärtner hat fälschlicherweise schon den Waschbären Oskar im Verdacht.

MEINE FREUNDIN CONNI - GEHEIMNIS UM KATER MAU ist ein Kinderfilm, der vieles richtig macht. Mit langsamen, aber nicht langatmigen Tempo erzählt der Film eine äußerst kindgerechte Geschichte mit der genau richtigen Portion Spannung, die aber niemals bedrohlich wirkt und zugleich den Eindruck vermittelt, dass Conni und ihre Freund*innen das Geschehen jederzeit im Griff haben. (FBW-Filmbewertung)

Bekas – Das Abenteuer von zwei Superhelden

S/FIN/IRQ 2012, Regie: Karzan Kader, mit Zamand Taha, Sarwar Fazil, 97 Min., FBW-Prädikat: bes. wertvoll, empfohlen ab 9 Jahren

Die beiden Brüder Zana und Dana wachsen in den 1990er Jahren in einem kleinen kurdischen Dorf im Norden des Irak auf. Der Krieg hat das Land zerstört und ihre Eltern getötet. Als Schuhputzer schlagen sie sich notdürftig durch. Beide träumen von dem magischen Ort namens Amerika, den sie schon in Kinofilmen gesehen haben. Dort gibt es Superhelden, die Kriege verhindern und Menschen retten! Warum sollte Superman nicht auch Zana und Danas Eltern zurückbringen? Nur muss irgendwie ein Weg in dieses paradiesische Land gefunden werden – und braucht man dafür nicht auch einen Pass? Zusammen mit Esel Michael Jackson machen sich die Brüder auf eine Reise ins große Abenteuer.

BEKAS ist ein spannender Kinderfilm, der Perspektiven erweitert und das Verständnis für andere Lebenswelten schafft. […] Die beiden sind gewitzt, mutig und sympathisch. Vor allem Kinder werden sich sofort mit ihnen identifizieren und bekommen so einen Zugang in diese für sie völlig fremde und bedrohliche Welt. […] Das funktioniert auch darum so gut, weil er konsequent aus der Perspektive der Kinder erzählt und auf jede vordergründige Pädagogik verzichtet. (FBW-Filmbewertung)

Eine Tom-Sawyer/Huck-Finn-Geschichte aus Kurdistan: lebensfroh und absichtsvoll verklärt. (cinema.de)

Mina und die Traumzauberer

DK 2020, Regie: Kim Hagen Jensen, Animation, 80 Min., FBW-Prädikat: besonders wertvoll, empfohlen ab 6 Jahren

Mina ist total genervt als nicht nur die Verlobte ihres Vaters, sondern auch noch deren super zickige Tochter bei ihr zu Hause einziehen. Jenny guckt die ganze Zeit nur auf ihr Handy, ärgert Hamster Viggo und ist so ziemlich die blödeste Stiefschwester, die sich Mina hätte vorstellen können. Zu Hause ist es jetzt unerträglich, doch nach einer schicksalhaften Begegnung mit dem geheimnisvollen Traumzauberer sieht ihr Leben auf einmal ganz anders aus. Nachts kann Mina nun die Traumwelt bereisen, in der alles möglich zu sein scheint. Schnell merkt sie: was hier geschieht, hat aber auch Konsequenzen in der echten Welt. Das wäre doch die Lösung für das nervige Stiefschwesterproblem! Allerdings funktioniert das Traumzaubern doch nicht so leicht, wie Mina sich das vorgestellt hatte.

Mina ist eine anpackende Heldin und eine positive Mädchenfigur, die nicht in Untätigkeit verharrt, sondern die Dinge selbst in die Hand nimmt. Die fantasievolle Animation kann mit Hollywoodproduktionen mithalten und das Drehbuch verknüpft geschickt die einzelnen Handlungsfäden. Langeweile kommt in den 81 Minuten Lauflänge so nie auf, und auch für begleitende Erwachsene finden sich viele bezaubernde Momente zum Staunen und Lachen. (FBW-Filmbewertung)