Mi 19.9. / 20:30 * Telemach Wiesinger stellt seinen Film im Gespräch mit Christine Rüffert (Uni Bremen) persönlich vor.

Telemach Wiesinger: Kaleidoscope / FILM:ART 82

Während seiner zahlreichen Fahrten durch Europa und Nordamerika sammelte Telemach Wiesinger Bilder einer Welt, die immer in Bewegung ist, eine des menschlichen Unterwegsseins, des Entdeckens – aber auch des Strandens.

Wiesinger übersetzt seinen Filmtitel aus dem Griechischen mit „schöne Formen sehen“. In körnigem 16-mm Schwarzweiß filmt er u.a. ein Nebelhorn, eine Windhose, zwei Zapfsäulen, drei Riesenräder, fünf Flugzeuge, acht Propeller, 13 Kräne, 21 Flaggen, 34 Brücken und 55 Schiffe. Die einzelnen durchkomponierten Filmsequenzen, unterlegt mit einem eigens zusammengestellten Soundtrack von Alexander Grebtschenko, offenbaren die Schönheit der technisierten Landschaft. So ist das Film-Poem zugleich Reise- und Musikfilm.

D 2015, Regie: Telemach Wiesinger, 82 Min., s/w

Auszug aus dem Programm des Koki Freiburg zum 50. Geburtstag Wiesingers im April 2018:

„Telemach Wiesinger, dessen Filme auf internationalen Festivals unterwegs sind und mehrfach "best experimental arthouse film" (u.a. Blow up Festival Chicago, Hong Kong Arthouse Festival, InFest Mallorca) prämiert wurden, ist bis heute eng seiner Heimat und dem Kommunalen Freiburg verbunden. Das Geschichtenerzählen in Bildern und das Reisen mit der Kamera, sind Motor für sein analoges Handwerk in schwarz-weiss.“

(http://www.telemach-wiesinger.de/deutsch/kinematographie/kaleidoscope_fs.htm).