Mi. 2.10. / 20:00

The Remains – Nach der Odyssee / FLUCHTFOLGEN

In den letzten Jahren wurde im Zuge der jüngsten Flüchtlingskrise das Schicksal tausender Menschen besiegelt. Ihre Versuche, auf lebensgefährlichen Wegen durch Wüsten, unsichere Landstücke und über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, bezahlen viele mit dem Leben. Das ersehnte Ziel haben sie nicht erreicht, sie werden vermisst. Wir lesen, hören und sehen tagtäglich von den schrecklichen Ereignissen. Doch bei all der Berichterstattung über die Geflüchteten fehlt ein: Was passiert mit den Toten? Wer kümmert sich um die Bestattung der oft namenlosen Opfer? Wer hilft bei der Suche nach Verschollenen und wer steht den Hinterbliebenen zur Seite? Filmemacherin Nathalie Borgers geht diesen Fragen auf den Grund zu gehen und macht sich auf die Suche nach dem, was nach der tödlichen Flucht bleibt. Ihre Doku wirft einen Blick auf die Folgen dieser Ausnahmesituation, die viele Leben für immer verändert. Ausgezeichnet als bester Dokumentarfilm auf der Diagonale 2019.

In Kooperation mit Refugio Bremen e.V. – Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer.

A 2019, Regie: Nathalie Borgers, 89 Min.

Zum Weiterlesen:

Zur Website des Films: https://theremains.at/

»Dem Film gelingt es, trotz seiner schweren Thematik, mit dem richtigen Maß an Sensibilität und Mitgefühl zu erzählen, was oftmals ausgeblendet wird und gibt somit jenen Menschen ein Gesicht, die im Zuge ihrer Flucht ihr Leben verloren. Besonders wichtig war es der Regisseurin außerdem ein Gegenbild zu jenem zu entwerfen, das die aktuelle politische Landschaft in Österreich bestimmt und anstatt der benötigten Empathie Hetze und Ungunst vermittelt. « (Vollständige Kritik / Julia Pogatetz, Uncut)

»Zahlen und Statistiken nehmen menschliche Form an, sie bekommen Namen und Gesichter, die mahnen, den Blick nicht abzuwenden.« (Vollständige Kritik / Daniel Krunz, Filmpluskritik – Online Magazin für Film und Kino)