QUEERFILMNACHT

Die queerfilmnacht vereint die beiden bisherigen Filmprogramme – die rein lesbisch ausgerichtete L-Filmnacht und die schwule Gay-Filmnacht – und öffnet sich zugleich gegenüber Filmen, die auch andere sexuelle Identitäten wie Bisexualität, Transgender, Intersexualität usw. thematisieren.

Die queerfilmnacht wird in enger Kooperation mit dem SISSY-Blog programmiert, dem neuen Zuhause des SISSY-Magazins. Die SISSY, 2008 als Printmagazin gegründet, galt mit einer Auflage von 30.000 Exemplaren und über 5.500 Abonnenten bis zu ihrer vorübergehenden Einstellung im Herbst 2015 als wichtigstes queeres Filmmedium in Deutschland und erfreute sich vor allem innerhalb der schwul-lesbischen Szene einer enormen Bekanntheit.

Im August 2016 ging die SISSY als Online-Magazin www.sissymag.de mit dem bewährten inhaltlichen Fokus und zahlreichen neuen Formaten an den Start. Die queerfilmnacht wird in der SISSY umfangreich präsent sein.

Fr. 19.1. / 20:30

Beach Rats

In Brooklyn ist der ziellose Teenager Frankie hin- und hergerissen zwischen den hohen Erwartungen seiner Familie und den kriminellen Aktivitäten seiner Freunde. Auf der Suche nach der eigenen Identität beginnt Frankie Datingseiten für ältere Männer zu besuchen. Mit einigen trifft er sich auf einem nahegelegenen Cruising-Strand, geht jedoch gleichzeitig eine Beziehung mit einer jungen Frau ein. Weil Frankie sich nicht entscheiden kann, provoziert er bald unreparierbare Konsequenzen.

Beach Rats is a captivating character study and one that feels vital. The idea that coming out in western culture has been made universally accepted with societal changes signaling wider beliefs is a myth, and journaling what is a common difficulty for many young men feels important.” (The Guardian)

USA 2017, Regie: Eliza Hittmann, mit Harris Dickinson, Madeline Weinstein, Kate Hodge, 95 Min., OmU

Benjamin Lee / The Guardian:
"Beach Rats is a captivating character study and one that feels vital. The idea that coming out in western culture has been made universally accepted with societal changes signaling wider beliefs is a myth, and journaling what is a common difficulty for many young men feels important."

Ben Kenigsberg / New York Times:
The back-and-forths of the character’s decisions feel real in Eliza Hittman’s refreshing portrait of Brooklyn’s southern-shore neighborhoods, lyrically photographed.