KIRCHE & KINO

Freiheit - Eine Filmreihe zum Jubiläumsjahr der Reformation

Der Arbeitskreis Kirche & Kino Bremen zeigt im Rahmen des Jubiläumsjahrs der Reformation Filme, die sich auf verschiedene Weise mit dem Streben nach Freiheit auseinandersetzen. Damit wird ein Kerngedanke der Reformation aufgenommen und an unterschiedlichen historischen Konfliktfeldern beispielhaft dargestellt.

Di. 13.2. / 19:30 * mit Einführung von Hans-Peter Ostermair
Mi. 14.2. bis Do. 15.2. + Sa. 17.2. / 20:00

I am not your Negro

Immer noch aktuell, immer noch nötig: In James Baldwins unvollendetem Werk „Remember this House“ umschreibt er 1979 die afroamerikanische Geschichte der Vereinigten Staaten. Baldwin stand Malcom X, Martin Luther King und Medgar Evers nahe, den Ikonen der Widerstands- und Menschenrechtsbewegungen, und erlebte, wie alle drei ermordet wurden. Baldwins Manuskript bildet die Basis für Raoul Pecks Dokumentation. Jedes Wort, das in diesem Film gesprochen wird, ist von James Baldwin. Entweder ist er selbst zu hören oder Samuel L. Jackson spricht seine Worte. Die von Peck dazu zusammengestellte, vielschichtige Collage aus Archivmaterial, Fotos, Nachrichtenclips und Filmausschnitten zeigt eine weiße Polizeigewalt und Rassenideologie, die bis heute andauert. Die Unsichtbarkeit der „schwarzen Erfahrung“ in der amerikanischen Gesellschaft, die von Gewalt und Unterdrückung geprägt ist, wird darüber sichtbar.

„I Am Not Your Negro“ ist ein filmisches Essay, das nicht nur die Vergangenheit verändern will, sondern auch zu verstehen versucht, was gerade jetzt passiert. Ein brillanter Film, der unbedingt notwendig ist – und nach dem man die Kategorien der Gesellschaft und Wahrnehmung hinterfragt. Schlichtweg ein Film, den man sehen muss. (Sonja Hartl, www.kino-zeit.de)

F / USA / BEL / CH 2016, Regie: Raoul Peck, mit James Baldwin uns Samuel L. Jackson, 93 Min., engl. OmU

„30 Seiten sind von James Baldwins unvollendetem Buchprojekt Remember this house nur fertiggestellt worden. Darin wollte der Autor die Geschichten der Bürgerrechtsaktivisten Malcom X, Martin Luther King und Medgar Evers verbinden, um von dem Leben und der Realität der Schwarzen in den USA zu erzählen….“
www.kino-zeit.de/filme/i-am-not-your-negro

„Ein prägnanter und verstörender Essay über die bis heute vom Mainstream weitgehend ausgeblendete Wirklichkeit schwarzer Amerikaner. Samuel L. Jacksons Stimme verleiht der poetisch-meditativen Sprache Baldwins einen angemessenen Ausdruck."

https://www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2017/02_programm_2017/02_Filmdatenblatt_2017_201710594.php#tab=filmStills