queerfilmnacht goes online!

Ab Januar geht die queerfilmnacht bis auf Weiteres online. Jeweils einen Monat stehen ein bis zwei Filme als Video on Demand zur Verfügung, an deren Einnahmen auch das CITY 46 als Partnerkino beteiligt wird.

Online im Mai

Sommer wie Winter

Presque rien – F 2000, Regie: Sébastien Lifshitz, mit Jérémie Elkaïm, Stéphane Rideau, Marie Matheron, 100 Min., frz. OmU

Sommerferien in einem französischen Küstenort. Für den 18-jährigen Matthieu, der mit seiner Familie angereist ist, eine Zeit seligen Nichtstuns. Das ändert sich schlagartig, als er den gutaussehenden Cédric kennenlernt, der ihm sofort gehörig den Kopf verdreht. Zunächst hält Matthieu sich noch schüchtern zurück. Doch die gegenseitige Anziehungskraft ist zu groß und schnell lassen die beiden ihren Gefühlen freien Lauf. Es beginnt eine Sommer-Romanze voll unschuldiger Sinnlichkeit. Man tollt nackt im Meer rum und treibt es ausschweifend in den Dünen am Strand.

„Sommer wie Winter“ gilt längst als Klassiker des queeren französischen Kinos. 20 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung im Jahr 2001 kehrt Sébastien Lifshitz’ wunderbar sinnlicher, unverkrampfter Debütfilm mit Jérémie Elkaïm und Stéphane Rideau in digital restaurierter Fassung zurück!

„Sommer wie Winter“ dringt gerade aufgrund seiner Bruchstückhaftigkeit tief in das Unterbewusstsein des Publikums ein. Die einzelnen Szenen und Momente finden durch die Risse und Bruchstellen des eigenen Ichs Wege ins Innerste des Betrachters. Sie lassen einen nicht los und wecken eine überwältigende Sehnsucht.
(Sascha Westpfahl / sissymag.de)