Eternal You – Vom Ende der Endlichkeit

D/USA 2023, Regie: Hans Block, Moritz Riesewieck, 87 Min., OmU

Der Traum von Unsterblichkeit ist schon lange etwas, was Menschen fasziniert. Mit den neuen technologischen Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz schein man diesem Traum näher zu kommen. Menschen auf aller Welt nutzen mittlerweile die Services zahlreicher Start-Ups, die digitale Avatare erschaffen. Auf diese Weise können Trauernde mit den virtuellen Klonen ihrer Liebsten in Kontakt treten. Der Film begleitet die Pionier*innen und ersten User*innen einer Technologie, die den Tod obsolet machen will. Joshua chattet Tag und Nacht mit dem digitalen Klon seiner verstorbenen ersten Liebe. Christi möchte nur die Bestätigung, dass es ihrem verstorbenen besten Freund im Himmel gut geht, hat aber eine erschütternde Erfahrung mit seinem KI-Konterfei. Jang Ji-Sung trifft den VR-Klon ihrer verstorbenen 7-jährigen Tochter. Die Erfinder der Dienste lehnen jede Verantwortung für die tiefgreifenden psychologischen Folgen dieser Erfahrungen ab. Zahlreiche Wettbewerber hoffen auf einen lukrativen Markt, da religiöse Trauerformen an Relevanz verlieren. Ist das der Anfang vom Ende der Endlichkeit?

Biografie
Hans Block und Moritz Riesewieck sind Regisseure und Drehbuchautoren im Film- und Theaterbereich. ETERNAL YOU – VOM ENDE DER ENDLICHKEIT wurde ebenso wie ihr Debütfilm THE CLEANERS auf dem Sundance Film Festival uraufgeführt. Die beiden Filmemacher untersuchen in ihrer Arbeit die gesellschaftlichen Folgen digitaler Technologien.

„Eternal You“ gewährt einen faszinierenden und erhellenden Blick auf den Stand der Dinge in Sachen KI. Die Dokumentation regt stark zum Nachdenken an und ermöglicht es dem Publikum, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln, der irgendwo zwischen Faszination und durchaus unwohligem Grusel liegen durfte. Noch überwiegt die Skepsis, denn die Algorithmen, die die Toten zum Leben erwecken, verfügen nicht einmal annähernd über wirkliche Intelligenz. (Gaby Sikorski, www.programmkino.de)