queerfilmnacht

Die queerfilmnacht vereint die beiden bisherigen Filmprogramme – die rein lesbisch ausgerichtete L-Filmnacht und die schwule Gay-Filmnacht – und öffnet sich zugleich gegenüber Filmen, die auch andere sexuelle Identitäten wie Bisexualität, Transgender, Intersexualität usw. thematisieren.

Die queerfilmnacht wird präsentiert vom Online-Magazin www.sissymag.de und zeigt deutschlandweit sowie in Österreich in gut 30 Kinos die besten Filme, die das queere Weltkino aktuell zu bieten hat. Jeder Film wird von sissy in einer ausführlichen Rezension besprochen.

Weekend

GB 2011, Regie: Andrew Haigh, mit Tom Cullen, Chris New, 97 Min., OmU, Wiederaufführung
TICKETS

Der 30-jährige Russell führt ein ruhiges Leben in Nottingham. Von seinem Schwulsein wissen nur wenige Freunde. Ab und zu zieht es ihn in die Szene-Clubs der Stadt, wo er an einem Freitagabend Glen kennenlernt. Nach einer gemeinsamen Nacht und obwohl - oder vielleicht gerade weil - sie so unterschiedlich sind, verbringen sie das Wochenende zusammen. Sie reden, diskutieren – und verlieben sich ineinander. Aber ihre gemeinsame Zeit ist kurz: Am Sonntag zieht Glen für ein Kunststudium in die USA.

Die Kamera von Ula Pontikos […] stülpt das Innenleben der Figuren wunderbar nach Außen. Dass der Film so gut funktioniert, ist nicht zuletzt auch auf die gute schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarsteller Tom Cullen und Chris New […] zurückzuführen. […] Britisches Arthouse-Kino vom Feinsten! (Kathrin Knauth, kino-zeit)

„Weekend“ ist ein kleiner, dokumentarisch anmutender Film über die Möglichkeit von Liebe, die eigentlich gar nicht möglich sein kann. (Daniel Sander, Spiegel)