Impressum Print Friendly and PDF

CITY 46 / Komunalkino Bremen e.V.

Kino
Postadresse
City 46 / Birkenstr. 1 / 28195 Bremen

Bedingt Behindertengerecht mit Fahrstuhl, WC und ebenerdigem Zugang zu den Kinosälen.

Infos für Menschen mit Behinderung

Induktionsanlage in Kino 1
Seit Dezember 2016 können Hörgerätenutzer über die neue Induktionsanlage im Kinosaal 1 den Kinosound direkt in ihre Hörgeräte übertragen lassen. Das Bremer Hörforum e. V., ein Zusammenschluss Bremer Hörgeräteakustiker, hat die Anschaffung und Installation der Anlage übernommen.

Über das Bremer Hörforum
Der Verein Bremer Hörforum e.V. ist ein Zusammenschluss inhabergeführter mittelständischer Bremer Hörgeräteakustiker. Die Mitglieder sind konzernunabhängig, führen ihre Geschäfte in eigener Verantwortung und bieten ihren Kunden maßgeschneiderte Hörlösungen im Rahmen herstellerunabhängiger Beratung gleichermaßen für zuzahlungsfreie und zuzahlungspflichtige Geräte. Hinzu kommt eine breite Palette von Dienstleistungen rund um das Thema Hören.

Rückfragen bitte an BREMER HÖRFORUM e.V.
Jochen Keibel (1. Vors.), 0170/3435002
Martina Hundt (2. Vors.), 0173/7473095
Bregenzer Str. 5, 28215 Bremen, info(at)bremer-hoerforum(dot)de

 

Kartenvorbestellung

Telefon
0421 / 957 992 90 (auch AB) 

Mail
tickets(at)city46(dot)de

Cinetixx
Direkte Online-Reservierung per Cinetixx

 

Kassenöffnungszeiten

Die Kasse ist täglich eine halbe Stunde vor dem ersten Vorstellungsbeginn geöffnet.

Reservierte Karten müssen 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden.
Es gibt keine Platzreservierungen.

Kommunalkino Bremen e.V.

Büro
Breitenweg 41
28195 Bremen

Telefon
0421 / 449 635 85

 

Mitgliedschaft

Vorteile einer Mitgliedschaft im Kommunalkino Bremen


Bankverbindung
Kontonummer: 11149937 bei der Sparkasse Bremen (BLZ 29050101)

IBAN: DE84 29050101 0011 1499 37
SWIFT-BIC: SBREDE22XXX

 

CITY 46 Gutschein


Kinogutscheine für Kinder und Erwachsene erhalten Sie an der Kinokasse.

 

Internet

www.city46.de / info(at)city46(dot)de

 

Wir sind Mitglied im »Bundesverband Kommunale Filmarbeit«.