Impressum Print Friendly and PDF

KIRCHE & KINO

Freiheit - Eine Filmreihe zum Jubiläumsjahr der Reformation

Der Arbeitskreis Kirche & Kino Bremen zeigt im Rahmen des Jubiläumsjahrs der Reformation Filme, die sich auf verschiedene Weise mit dem Streben nach Freiheit auseinandersetzen. Damit wird ein Kerngedanke der Reformation aufgenommen und an unterschiedlichen historischen Konfliktfeldern beispielhaft dargestellt.

Di. 19. 9 / 19:30 * mit Einführung: Heinz-Martin Krauß
Mi. 20.9. + Do. 21.9. /20:00

Room

Die Welt des 5-Jährigen Jack besteht aus neun Quadratmetern: einem Tisch, einem Bett, einem Schrank, einem Waschbecken, einem Teppich und seiner Mutter Joy. Diese Welt, schlicht „Raum“ genannt, ist alles was er kennt, denn Jack ist in Gefangenschaft geboren: Joy wurde vor sieben Jahren entführt und wird seitdem in einem Schuppen gefangen gehalten. Jacks einziger Bezug zur realen Außenwelt sind das Deckenlicht und die schaurigen Besuche seines biologischen Vaters Nick. Joy setzt alles daran, ihren Sohn zu schützen, doch Jack fängt bald an, schwierigere Fragen zu stellen. Die Situation spitzt sich zu und der jungen Mutter wird klar, dass sie nicht mehr lange auf diese Art und Weise überleben können. Doch als die brenzlige Flucht gelingt und sich plötzlich die Welt außerhalb der vier Wände auftut, ist es noch lange nicht vorbei. Außergewöhnlich dicht inszeniertes Drama, das sich geschickt die Perspektive des Jungen auf die gewalttätigen Vorgänge aneignet, ohne diese zu banalisieren.

Kanada / Irland 2015, Regie: Lenny Abrahamson, mit Brie Larson, Jacob Tremblay, William H. Macy, 118 Min., OmU, Oscar-Auszeichnung für Brie Larson als beste Hauptdarstellerin

Di. 17.10. / 19:30 * mit Einführung: Karl-Heinz Schmid, Kommunalkino Bremen
Mi. 18.10., Do. 19.10. + Sa. 21.10. / 20:00

Michael Kohlhaas

Der Pferdehändler Michael Kohlhaas wird zum Opfer staatlicher Willkür. Nachdem ihm auch die Justiz sein Recht verweigert, beginnt er mit Anhängern und Rebellen aus der Bevölkerung einen Feldzug gegen die Herrschenden. Heinrich von Kleists gleichnamige, im 16. Jahrhundert angesiedelte Novelle wandelt sich zur zeitlosen philosophischen Reflexion über Gerechtigkeit, Unterdrückung und Widerstand. Der französische Regisseur Arnaud des Pallières verlegt die Handlung in die karge Landschaft der Cevennen, die er in majestätischen Bildern intensiv einfängt und die er zu einem konzentrierten Neo-Klassiker mit deutlichen Anleihen beim Western verdichtet.

F/D 2013, Regie: Arnaud des Pallières, mit Mads Mikkelsen, Delphine Chuillot, David Bennent, Bruno Ganz, 122 Min., DF 

Di. 14.11. / 19:30 * Einführung: Dirk von Jutrczenka, St. Remberti-Gemeinde Bremen
Weitere Termine folgen!

Der junge Karl Marx

Im Pariser Exil lernt der 26-jährige Karl Marx im Jahr 1844 den Fabrikantensohn Friedrich Engels kennen. Ihre anfangs gegenseitige Abneigung wandelt sich in eine lebenslange Freundschaft. Fortan schreiben sie gemeinsam, doch Zensur, Polizeirazzien, Verhaftungen, Machtkämpfe und erneutes Exil rauben ihnen zunehmend die Kräfte. Ein packender, detailfreudig und stimmig ausgestatteter biografischer Film aus dem Leben zweier vorzüglich dargestellter Männer, die die Welt veränderten.

D/F 2017, Regie: Raoul Peck, mit August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps, Peter Benedict, Olivier Gourmet, 118 Min.

Di. 5.12. / 19:30 * Einführung: Ingeborg Mehser, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Weitere Termine folgen!

Suffragette - Taten statt Worte

Die mit historischen Ereignissen unterfütterte Geschichte einer Londoner Wäscherin, die 1912 mit der Bewegung zur Durchsetzung des Frauenwahlrechts in Berührung kommt. Das politische Engagement der Suffragetten bildet den Kern des überzeugend gespielten Spielfilms, der inszenatorisch geschickt die Auswirkungen der gesellschaftlichen Benachteiligung wie des militanten Aktivismus auf Individualität und Privatleben der unterdrückten Frauen in den Mittelpunkt rückt.

GB 2015; Regie: Sarah Gavron, mit Carey Mulligan, Helena Bonham Carter, Meryl Streep, Ben Whishaw, 107 Min., OmU