Impressum Print Friendly and PDF

BENVENUTI ITALIA

Eine Kooperation zwischen dem CITY 46 – Kommunalkino Bremen und der Società Dante Alighieri – Deutsch-Italienischen Gesellschaft Bremen e.V.

Mit der neuen Filmreihe »Benvenuti Italia« soll eine Lücke im Bremer Kinoangebot und ein Treffpunkt für die hier ansässige Italiener sowie viele Freunde Italiens und der italienischen Sprache geschlossen werden. Es gibt zwar in Bremen und bundesweit jährlich das sog. Cinema Italia, in der über 1-2 Wochen aktuelle Filme angeboten werden. Davon abgesehen findet man in Bremen kaum italienisches Kino in Originalsprache. Gleichzeitig gibt es aber eine anwachsende italienische Kommunität (z.Z. mind. 2500) sowie viele Freunde Italiens. Für diesen Personenkreis soll mindestens 3 mal pro Jahr ein moderner Film in Originalsprache mit Untertiteln gezeigt.

Die Società Dante Alighieri - Deutsch-Italienische Gesellschaft Bremen e.V. wurde 1947 gegründet. Zweck und Ziel der Gesellschaft ist die Pflege kultureller Beziehungen zwischen Deutschland und Italien. Unsere Gesellschaft gehört der Vereinigung Deutsch-Italienischer Kulturgesellschaften an und hat damit Anschluss an mehr als 50 Deutsch-Italienische Gesellschaften in Deutschland und Italien. Veranstaltungen wie Multimediavorträge, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Filmvorführungen, Weinproben, gesellige Treffen bringen die facettenreiche italienische Kultur nach Bremen.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.benvenuti-italia.de/index.html

Do. 21.9. , Fr. 22.9. + Do. 28.9. / 18:00
Mi. 27.9. / 20:30 

Die Überglücklichen

Die pausenlos manisch quasselnde Gräfin Beatrice gehörte einst zur gehobenen italienischen Gesellschaft. Aus Liebe zu einem Berufsverbrecher geriet sie in allerlei Konflikte mit der Justiz und befindet sich nun als Patientin in der alternativen Nervenklinik „Villa Biondi“. Hier lernt sie die schwer depressive Donatella kennen, die nach einem Suizidversuch eingeliefert wurde. Schnell nimmt Beatrice die zerbrechliche Neue unter ihre fürsorglichen Fittiche, und als sich die Gelegenheit bietet, ergreifen die beiden die Flucht. Es folgt eine abenteuerliche Jagd durch Italien, da ihnen die Staatsgewalt stets dicht auf den Fersen bleibt. Momente manischen Übermuts wechseln mit traurigen und stillen Augenblicken. Ein tragikomisches Roadmovie um zwei sehr gegensätzliche Frauen.

I, F 2016, R: Paolo Virzi, mit Valeria Bruni Tedeschi, Micaela Ramazzotti, Valentina Carnelutti, 118 Min., ital. OmU 

Kritik von Gerhard Midding im Evangelischen Pressedienst:
Nach dem kühlen Kapitalismus-Thriller »Die süße Gier« vollzieht Paolo Virzì erneut einen Registerwechsel. Aber auch seine Komödie über zwei entflohene Psychiatrieinsassinnen entwirft ein Sittenbild der italienischen Gegenwart .
http://www.epd-film.de/filmkritiken/die-uebergluecklichen