Futurale - Das Filmfestival zur Zukunft der Arbeit / Arbeiten 4.0

Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Als digitaler Nomade auf Weltreise gehen und nebenher arbeiten, ein Start-up gründen oder auf Augenhöhe mit den Chefs im Unternehmen mitbestimmen? Das Filmfestival Futurale zeigt Trends der Arbeitswelt der Zukunft, innovative Lebensentwürfe und traditionelle Unternehmen, die sich auf neue Wege begeben. Die Futurale ist Teil des Dialogprozesses „Arbeiten 4.0“ ist des Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Mit sieben Dokumentarfilmen zum Thema Zukunft der Arbeit geht das Festival auf Tour durch 25 Städte. Im Anschluss an die Filme diskutieren Expertinnen und Experten aus der Region mit den Zuschauern. Alle Veranstaltungen sind Eintritt FREI!
www.futurale-filmfestival.de

Über die Apps GRETA & STARKS sind die Vorstellungen der Futurale auch für Gäste mit Hör- oder Sehbeeinträchtigung zugänglich: GRETA flüstert Audiodeskriptionen und STARKS spielt Untertitel ab. Damit können sie eigenständig und unabhängig alle vorhandenen gesprochenen Filmbeschreibungen und Untertitel synchron zum Film abspielen. Die Apps sind kostenlos und auf Standard-Smartphones abspielbar.
http://www.gretaundstarks.de/

Alle Filme werden auch als Schulvorstellungen angeboten.

Do. 15.9. / 20:00 * Im Anschluss: Gespräch mit Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales; Martin Günthner, Senator für Wirtschaft und Häfen
Moderation: Karl-Heinz Schmid (CITY 46)

Deine Arbeit, dein Leben!

„Deine Arbeit, dein Leben!“ ist Teil eines crossmedialen Projekts und erzählt, was Arbeit in einem traditionellen Industrieland heute bedeutet. Und das so authentisch und direkt wie möglich: aus der Perspektive der Menschen selbst. Auf Einladung des WDR hielten Menschen ihren Arbeitsalltag mit Smartphone oder Videokamera fest. Aus mehreren hundert selbst gedrehten Videos entstand dann dieser Dokumentarfilm.

D 2015, Regie: Luzia Schmid, 60 Min.

Fr. 16.9 / 10:00 (Schulvorstellung)

Fr. 16.9. / 19:00 * Im Anschluss: Gespräch mit Lothar Schröder (verdi-Bundesvorstand), Thorsten Bauer („Nomade“) und Dr. Bernd Meyer, Softwareentwickler, Betriebsratsvorsitzender

Moderation: Peter Schenk (Arbeitnehmerkammer)

Digitale Nomaden – Deutschland zieht aus

Digitale Nomaden sind ortsunabhängig lebende Freigeister, die ihre Arbeit an jedem Ort der Welt ausüben können. Die erste deutschsprachige Doku zu diesem Thema nimmt den Zuschauer mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch eine neuartige Lebens- und Arbeitswelt. In Gesprächen mit fünf etablierten digitalen Nomaden versucht Protagonist Thorsten Kolsch für sich selbst herauszufinden, ob diese Art zu Leben auch für ihn selber denkbar ist.

Deutschland 2015, Regie: Tim Jonischkat, 70 Min.

So. 18.9. / 11:00: Im Anschluss: Gespräch mit Dr. Carsten Sieling (Bürgermeister), Prof. Dr. Rolf Drechsler (Uni Bremen), Ilona Osterkamp-Weber (Pflegewirtin) und Bernd Gosau, Seniorenvertretung Bremen
Moderation: Karl-Heinz Schmid

Ik ben Alice

Einer älter werdenden Bevölkerung stehen begrenzt Fachkräfte in der Pflege zur Verfügung. Daher soll der Pflegeroboter „Alice“ zukünftig Ersatz leisten. Der in Rotterdam uraufgeführte Dokumentarfilm IK BEN ALICE, geht der Frage nach, wie Roboter eine Beziehung zu Menschen aufbauen können. Ergreifend, herzzereißend und moralisch.

NL 2015, Regie: Sander Burger, 80 Min., OmU

Mo. 19.9. / 19:00 * Im Anschluss: Gespräch mit Kai Stührenberg - Stellvertretender Abteilungsleiter Innovation, Clustermanager Automotive, Industrie 4.0 bei der WFB - Wirtschaftsförderung Bremen, und Prof. Dr. Jörg Freiling
Moderation: Karl-Heinz Schmid (CITY 46)

Silicon Wadi

Israel gilt als die Startup-Nation. Allein in Tel Aviv gibt es mehr Startups als in Europa zusammen. Pro Person steht nirgendwo sonst so viel Venture Capital zur Verfügung, wie in Israel. Wie funktioniert eine High-Tech-Nation? „Silicon Wadi“ von Daniel Sivan und Yossi Bloch begleitet vier junge Unternehmen und ihre Förderer in Tel Aviv über zwei Jahre - von der Idee über den Pitch, von geplanten Aktionen zu Verzweiflungstaten, von Euphorie bis Resignation - zu neuer Idee mit Beginn des gleichen Zyklus‘. Der israelische Dokumentarfilm wurde auf dem International Documentary Filmfestival Amsterdam uraufgeführt und erlebt auf der Futurale seine Deutschland-Premiere.

Israel 2014, Regie: Daniel Sivan, Yossi Bloch, 90 Min., OmU

Di. 20.9. / 19:00 * Im Anschluss: Gespräch mit Henning Lüher, Staatsrat bei der Senatorin für Finanzen, und Dr. Thorsten Haase, Geschäftsführer der Neusta GmbH; Irene Purschke vom GPR - Gesamtpersonalrat Bremen
Moderation: Peter Schenk

Mein wunderbarer Arbeitsplatz

Die Wirtschaftskrise hat den weltweiten Arbeitsmarkt erfasst. Im Dokumentarfilm „Mein wunderbarer Arbeitsplatz“ kommen Firmen zu Wort, die sich der negativen Stimmung widersetzen und mit innovativen Maßnahmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter wieder gerne zur Arbeit kommen und gleichzeitig mehr Gewinn generiert wird. Ein inspirierender Film, der Mut macht, auch über die eigene Arbeitssituation nachzudenken.

F 2014, Regie: Martin Meissonnier, 85 Min., DF

Mi. 21.9. / 10:00 (Schulvorstellung)

Sa. 17.9. / 19:00 * Im Anschluss: Gespräch mit Prof. Dr. Karsten D. Wolf, Uni Bremen, und Christian Tipke, Y-Kollektiv

Moderation: Janna Schmidt (CITY 46)

Please Subscribe

Schon jetzt ist YouTube nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Jeden Tag klicken Nutzer rund vier Milliarden Videos an, pro Minute werden Hunderte Stunden Videomaterial hochgeladen. „Please Subscribe“ erklärt das Phänomen einiger der einflussreichsten Content-Ersteller, die den Standard für YouTuber geprägt haben. Die US-amerikanische Dokumentation untersucht, welche 'Reise' die Kreativen genommen haben, um da zu sein, wo sie heute sind, was ihre Relevanz ausmacht, ihre persönliche Triebfeder ist. Und was es im Alltag bedeutet, ein YouTuber zu sein.

USA 2013, Regie: Dan Dobi, 89 Min., OmU

Mo. 19.9. / 10:00 (Schulvorstellung)

Mo. 21.9. 19:00 * Im Anschluss: Gespräch mit Prof. Dr. Yilmaz Uygun (Jacobs University Bremen) Dr. Yilmaz Uygun, und Lorenz Potthast, Mediendesigner, Künstler
Moderation: Janna Schmidt (CITY 46)

Print the Legend

Die preisgekrönte Dokumentation wirft einen Blick auf das Rennen um die Marktführung beim 3D-Druck, die Barack Obama in seiner 2013 gehaltenen “State of the Union Address” als nächste technische Revolution bezeichnete. Die Filmemacher porträtieren Unternehmer, die 3D-Technologie in den Mittelpunkt ihrer Gründungsidee stellen und zeigen, was dieser “Macintosh-Moment” für sie bedeutet.

USA 2014, Regie: Luis Lopez, Clay Tweel, 98 Min., OmU