FILM DES MONATS

Es gibt sie, diese Momente, in denen das Licht im Kinosaal langsam wieder angeht und wir noch lange sitzen bleiben, weil wir wissen, dass wir gerade etwas wirklich außergewöhnliches gesehen haben. Manche Filme wirken in uns nach – auch noch lange nach dem Kinobesuch. Unser Film des Monats ist die monatliche Empfehlung unserer Programmmacher*innen: Individuell ausgewählte Filme, die uns besonders beeindruckt haben. Einige, weil sie auf bemerkenswerte Weise aktuell relevante Themen verhandeln und unsere Sicht verändern, andere, weil sie sich durch eine außergewöhnliche Ästhetik auszeichnen, emotional berühren oder neugierig auf das Werk aufstrebender Filmschaffender machen. Der Film des Monats ist häufig aktuell, muss es aber nicht sein – auch Klassiker und neu entdeckte Filmschätze vergangener Jahre und Jahrzehnte finden ihren Platz.

Sa. 3.11. / 18:00 * mit Regisseur Thomas Tielsch

Do. 8.11. + So. 11.11. + Mo. 19.11. + Mi. 21.11. / 18:00

Mo. 5.11. + Mi. 7.11. + Fr. 9.11. + Mi. 14.11. + Di. 20.11. + Sa. 24.11. / 20:30

An den Rändern der Welt / FILM DES MONATS

Regisseur Thomas Tielsch (»100 Jahre Bauhaus«) sowie Naturfotograf und Greenpeace-Aktivist Markus Mauthe haben sich aufgemacht, um die »Ränder der Welt« zu erkunden – also Orte, die (noch) fernab der Zivilisation liegen und von den letzten indigenen Gemeinschaften bewohnt werden. Doch auch dort sind bereits die Auswirkungen der Globalisierung spürbar, Umweltverschmutzung und Urbanisierung bedrohen den Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Der Dokumentarfilm nimmt uns mit auf eine Reise durch Afrika, Amerika und Asien, zu indigenen Völkern wie den Indios im brasilianischen Mato Grosso und den Seenomaden in Malaysia, um auch diese entlegenen Orte und Kulturen ihrer Bewohner der ganzen Welt sichtbar machen bevor sie zerstört werden. »Ein Film mit nahen, unverstellten Begegnungen in betörend schönen Bildern - und ein Appell für den Erhalt der indigenen Lebenswelten, die ohne unser entschlossenes Umdenken und Handeln dem Untergang geweiht sind.« (Offizielle Filmwebsite)

Bild: Copyright Greenpeace/Mauthe & iM_Film

D 2018, Regie: Thomas Tielsch, mit Markus Mauthe, 90 Min., Dokumentarfilm