KIRCHE & KINO

Freiheit - Eine Filmreihe zum Jubiläumsjahr der Reformation

Der Arbeitskreis Kirche & Kino Bremen zeigt im Rahmen des Jubiläumsjahrs der Reformation Filme, die sich auf verschiedene Weise mit dem Streben nach Freiheit auseinandersetzen. Damit wird ein Kerngedanke der Reformation aufgenommen und an unterschiedlichen historischen Konfliktfeldern beispielhaft dargestellt.

Di. 14.11. / 19:30 * Einführung: Dirk von Jutrczenka, St. Remberti-Gemeinde Bremen
Mi. 15.11. + Do. 16.11 / 20:00

Der junge Karl Marx

Im Pariser Exil lernt der 26-jährige Karl Marx im Jahr 1844 den Fabrikantensohn Friedrich Engels kennen. Ihre anfangs gegenseitige Abneigung wandelt sich in eine lebenslange Freundschaft. Fortan schreiben sie gemeinsam, doch Zensur, Polizeirazzien, Verhaftungen, Machtkämpfe und erneutes Exil rauben ihnen zunehmend die Kräfte. Ein packender, detailfreudig und stimmig ausgestatteter biografischer Film aus dem Leben zweier vorzüglich dargestellter Männer, die die Welt veränderten.

D/F 2017, Regie: Raoul Peck, mit August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps, Peter Benedict, Olivier Gourmet, 118 Min., frz./dt./engl. OmU

Sa. 2.12. bis Mo. 4.12. + Mi. 6.12. / 20:00
Di. 5.12. / 19:30 * Einführung: Ingeborg Mehser, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)

Suffragette - Taten statt Worte

Die mit historischen Ereignissen unterfütterte Geschichte einer Londoner Wäscherin, die 1912 mit der Bewegung zur Durchsetzung des Frauenwahlrechts in Berührung kommt. Das politische Engagement der Suffragetten bildet den Kern des überzeugend gespielten Spielfilms, der inszenatorisch geschickt die Auswirkungen der gesellschaftlichen Benachteiligung wie des militanten Aktivismus auf Individualität und Privatleben der unterdrückten Frauen in den Mittelpunkt rückt.

GB 2015; Regie: Sarah Gavron, mit Carey Mulligan, Helena Bonham Carter, Meryl Streep, Ben Whishaw, 107 Min., OmU