Mi. 1.5. / 18:00

Im Land meiner Kinder / MIGRATION - INTEGRATION

Darío Aguirre kam vor 15 Jahren aus Ecuador nach Deutschland, um mit seiner Frau eine Familie zugründen. Seine Integration in Deutschland erweist sich jedoch als stetige Belastungsprobe für das Ehepaar. Nahezu jedes Jahr wieder muss er sich für die Verlängerung seiner Aufenthaltserlaubnis durch einen Berg von Papier arbeiten und neue Komplikationen bewältigen. In Deutschland wird Darío immer wieder sein Status klar gemacht: Das Land seiner Kinder ist nicht sein eigenes - auch wenn er mittlerweile deutscher Staatsbürger ist.

Darío Aguirre erzählt in seinem Film überraschend anders von seinen Erfahrungen. Neben entscheidenden Stationen und Gesprächen mit für ihn wichtigen Menschen nutzt er die Kunst, um seine angstvolle Suche nach einem Platz in der Welt auszudrücken. Was heißt also Integration? „Für Darío ist sie ein Weg, den jeder Mensch, egal wo er geboren ist und wohin er sich entscheidet zu gehen, bestehen muss, um Talente zu entwickeln, Glück zu finden und mit den Menschen zu leben, die ihm nahe sind.“ (www.buechnerfilm.de)

D / SP 2018, Regie: Darío Aguirre, 88 Min., OmU

Zum Weiterlesen

Darío Aguirres Leben ist ein Spagat aus seiner alten Heimat in Ecuador und seiner neuen Heimat. Über die Reise durch die deutsche Bürokratie hat der Filmemacher eine eindrucksvolle Doku gedreht.

https://www.ndr.de/fernsehen