Fr. 8.3. / 20:30 * mit Einführung von Karl-Heinz Schmid, Kommunalkino Bremen

Di. 12.3. / 20:30

So. 10.3. + Mi. 13.3. / 18:00

Like Father, Like Son / VÄTER&SÖHNE

Was soll man tun, wenn man erfährt, dass der geliebte Sohn nicht der eigene ist, sondern nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht wurde? Bestimmen die gemeinsamen Gene oder die gemeinsam erlebten Jahre die familiäre Bindung? Ryota und seine Frau Midori stehen genau vor dieser Frage als sie erfahren, dass ihr sechsjähriger Sohn Keita nicht ihr eigenes Kind ist. Wollen sie und das andere betroffene Elternpaar den vermeintlichen Sohn gegen den wirklichen eintauschen? Nach sechs Jahren Kindheit?

Hirokazu Kore-edas leicht und sensibel erzählte Vater-Sohn-Geschichte handelt nicht nur von den psychologischen, sondern auch von den gesellschaftlichen Aspekten dieser Konstellation in einem Land wie Japan, das stark von traditionellen Wertvorstellungen geprägt ist. Der Film dreht sich auch um die Fragen, was es heißt, Eltern zu sein und was Kind. Gewinner des Jurypreises in Cannes 2013.

Soshite Chichi ni Naru J 2013, Regie: Hirokazu Kore-eda, mit Fukuyama Masaharu, Ono Machiko, Maki Yoko, Furanki Riri, 120 Min., OmU

Zum Weiterlesen

»Hirokazu Kore-eda ist ohne Vergleich, wenn es ums Inszenieren von Kindern geht. In LIKE FATHER, LIKE SON stellt er sich Fragen nach der Abstammung. Der Film hat in Cannes den Jurypreis erhalten - man hört, dass er beinahe die Goldene Palme geworden wäre.« (Le Temps)

»Ganz in Ruhe und mit viel Gespür für Details und Nuancen erforscht Hirukazu Kore-eda seine Figuren und deren Geschichte und kreist dabei immer wieder um das Thema Elternschaft.« (Vollständige Kritik / Kino-Zeit)