Impressum Print Friendly and PDF

KIRCHE & KINO

Zwischen Himmel und Erde - Pfarrer im Film

Im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums präsentiert der "Arbeitskreis Kirche und Kino" von Februar bis Juni monatlich einen Film, in dem ein Pfarrer im Mittelpunkt der Handlung steht. Auffällig ist dabei die große Konzentration mit vier skandinavischen Filmen und zwei US-amerikanischen. Wie gewohnt, wird jeder Film kurz eingeführt und nach der Vorführung kann über das Gesehene gesprochen werden.
Zur Einführung in das Thema wird der Leiter des Filmkulturellen Zentrums beim Gemeinschaftswerk der evangelischen Publizistik, Karsten Visarius, eine Einführung in das Thema geben und Filmausschnitte zeigen.

Di. 20.6. / 19:30 * mit Einführung: Louis Ferdinand von Zobeltitz (Pastor i.R.)
Mi. 21.6., Do. 22.6., Sa. 24.6. + So. 25.6. / 20:00

Adams Äpfel

Der gewalttätige Neonazi Adam soll an einer Resozialisierungsmaßnahme teilnehmen, um wieder zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft zu werden. Zu diesem Zweck wird er der ländlichen Kirchengemeinde des verständnisvollen Pfarrers Ivan zugeteilt, der bereits den Vergewaltiger Gunnar, die Drogenabhängige Sarah und den arabischen Tankstellenräuber Khalid betreut. Widerwillig tritt der Skinhead seinen Sozialdienst an und entscheidet sich dafür, einen Apfelkuchen zu backen. Während er dabei mit Krähen, Würmern und dem Wetter zu kämpfen hat, die den Apfelbaum vor der Kirche attackieren, versucht Adam die positive Weltsicht des Geistlichen mit allen nur erdenklichen Provokationen zu erschüttern. Als sich die Auseinandersetzung zwischen dem Neonazi und dem Priester, der scheinbar auch eine dunkle Seite zu haben scheint, langsam zuspitzt, schaltet sich unerwartet noch eine dritte Partei in den Konflikt ein.
Regisseur Jensen ist der Mann fürs Schräge, er schrieb die Bücher zum Dogma-Film "Mifune", zur Krimifarce "In China essen sie Hunde" und der ähnlich schwarzen Komödie "Dänische Delikatessen". „Die beachtliche Stärke von Adams Äpfel / Adams Aebler liegt sowohl in seinen unerwarteten Wendungen, seinem mal filigranen, mal krachendem Humor wie auch in seiner aufrüttelnden Ernsthaftigkeit und der Weigerung, den gefälligen Klischees von Gut und Böse auf den Leim zu gehen.“ (www.kino-zeit.de)

DK 2005, Regie: Anders Thomas Jensen, Mads Mikkelsen, Ulrich Thomsen, Paprika Stehen, 95 Min., dän. OmU

Kritik:
Eine brilliante Variante des ewigen Duells zwischen Gut und Böse
http://www.kino-zeit.de/dvd/adams-apfel-dvd