ZWEITE CHANCE

Viele Filme sind schneller wieder aus dem Kino, als es den Zuschauern lieb ist. Hier kriegen Filme und die Zuschauer, die sie verpasst haben, ihre zweite Chance auf eine Begegnung im Kino.

Do. 25.7. bis Mi. 31.7. / 20:00

Wir / ZWEITE CHANCE

1986 in Santa Cruz / Kalifornien: Die kleine Adelaide hat im Urlaub ein traumatisches Erlebnis in einem Spiegelkabinett und bereitet ihren Eltern danach große Sorgen. 30 Jahre später kehrt die inzwischen erwachsene Ehefrau und Mutter an diesen Ort zurück. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Gabe und den Kindern Zora und Jason will sie dort ihren Urlaub verbringen. Schon kurz nach ihrer Ankunft im Ferienhaus beschleicht Adelaide jedoch ein ungutes Gefühl. Das bewahrheitet sich in der ersten Nacht, als sich plötzlich vier unheimliche Gestalten gewaltsam Zutritt zum Anwesen verschaffen. Und die ungebetenen Gäste sind der Familie wie aus dem Gesicht geschnitten.

Zwei Jahre nach dem Oscar prämierten Erfolg von „Get Out“ bringt Regisseur Jordan Peele mit „Wir“ einen neuen faszinierenden Horrorthriller auf die Leinwand. Der Film übertraf am Startwochenende in den USA alle Erwartungen und lieferte das zweitbeste Debüt des Jahres.

Us – USA 2019, Regie: Jordan Peele, mit Lupita Nyong'o und Winston Duke, 116 Min., engl. OmU

Links zum Film und Weiterlesen

 

„Mit jeder Wendung ändert sich die Richtung des Films, der wie wild zu wuchern scheint. Diese Offenheit, die mit einer formalen Brillanz der Inszenierung einhergeht und von einer erschütternden Doppel-Performance Lupita Nyong'os getragen wird, hat ohne Zweifel ihren Reiz. Jordan Peele vermeidet so vorgeformte Antworten und provoziert das Publikum zu eigenen Reaktionen.

Sascha Westphal in www.epd-film.de

 

Nach „Get Out“ waren die Erwartungen an Jordan Peele groß: Wird dem Comedian auch ein zweiter Horrorfilm glücken? „Wir“ unterläuft die Erwartungen auf den ersten Blick – und erfüllt sie schlussendlich dann doch [...] www.kino-zeit.de

 

Die raffinierte Inszenierung, die suggestive Kameraarbeit, der clevere Musikeinsatz, die zahlreichen popkulturellen Anspielungen und der verrätselte thematische Unterbau machen „Wir“ allerdings zu einem irritierend-faszinierenden Erlebnis. Vollständige Kritik von Christopher Diekhaus / cineman.ch