Mo. 15.7. / 19:30

Apocalypse Now / FINAL CUT 2019

Zum 40. Jahrestag von Francis Ford Coppolas »Apocalypse Now« läuft am 15. Juli bundesweit und einmalig der Final Cut des stilprägenden Antikriegsfilms im Kino. Der Fokus der neuen Version lag vor allem auf der Bild- und Tonqualität. Die Restauration in 4K mit Dolby Atmos wurde von Coppola persönlich betreut.

Vietnamkrieg 1969: Auf dem Höhepunkt des zermürbenden Krieges erhält Militärpolizist Captain Willard einen Spezialauftrag. Willard soll sich mit einer kleinen Truppe Soldaten in Richtung kambodschanische Grenze durchschlagen, um dort den Amerikaner Colonel Kurtz zu liquidieren. Kurtz missachtet alle Militärbefehle und sorgt mit einer ihm folgsamen Einheit im Dschungel für Angst und Schrecken.

Der hochkarätig besetzte Kultfilm wurde für acht Oscars® nominiert (gewann in den Kategorien Bester Ton und Beste Kamera), mit drei Golden Globes® (darunter Beste Filmmusik, Beste Regie und Bester Nebendarsteller) ausgezeichnet und vom American Film Institut zu einem der 100 besten Filme gekürt.

USA 1979/ 2019, Regie: Francis Ford Coppola, mit Martin Sheen, Marlon Brando, Harrison Ford, Dennis Hopper, Robert Duvall, Frederic Forrest, 182 Min., OmU

Links zum Film und Weiterlesen

 

»Die Zuschauer werden diesen Film auf eine Weise sehen, hören und fühlen können, von der ich immer geträumt habe – und das vom ersten Knall bis zum letzten Seufzer.« (Francis Ford Coppola)

»A must-see theatrical experience, but the first cut remains the one worth preserving.« (Vollständige Kritik auf Englisch / The Hollywood Reporter)

»The just-right Final Cut splits the difference between the creative concessions of the original and the unwieldy sprawl of the Redux, a massive feat of film craft reined in to the general neighborhood of perfection. […] Coppola has at last gotten everything right where he wants it, which testifies to the real evolution of this project, as an insane risk that gradually vindicated everyone crazy enough to have believed in it.« (Vollständiger Artikel auf Englisch / The Guardian)