Do. 19.7. bis Mi. 25.7. / 20:30
Do. 2.8. bis Di. 7.8. / 18:00

Mali Blues / WUNSCHFILM

Musik prägt Malis kulturelle Identität. Doch diese wird im westafrikanischen Staat von radikalen Islamisten bedroht. Islamistische Fanatiker, die weite Teile von Malis Norden beherrschen, haben Tanz und weltliche Musik verboten. Viele Musiker*innen flüchteten - aus Furcht um ihr Leben. Der Film folgt einigen Stars des Landes auf eine musikalische Reise ins verstörte Herz Malis: Fatoumata Diawara war als Shooting-Star der Weltmusik-Szene bereits in Köln in der Philharmonie zu erleben und beim Afrika Film Festival als Schauspielerin in den Spielfilmen „Sia“und „Timbuktu“; Bassékou Kouyaté ist Meister an der Ngoni, der traditionellen malischen Laute; Ahmed Ag Kaedi ist ein von Jimi Hendrix beeinflusster Virtuose an der E-Gitarre und Leader der Tuareg-Band „Amanar“; Master Soumy ist ein junger Rapper. Sie alle treten mit ihrer Musik gegen Fanatismus, Hass und Gewalt und für einen toleranten Islam ein. Ihre Musik gibt Menschen Kraft für Veränderungen und Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft in Frieden.

D 2016, Regie: Lutz Gregor, 90 Min., frz. OmU

Zur Verleihseite mit Trailer: http://www.gebrueder-beetz.de/produktionen/mali-blues-2

 

Kritik auf kino-zeit.de: Afrikanische Musik als Widerstandsform
https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/mali-blues