Do. 10.1. + So. 13.1. / 18:00

Fr. 11.1. / 20:30

Newcomers / GEFLÜCHTETE

In 29 Interviews lässt der 2014 aus seiner Heimat Syrien geflüchtete Regisseur Menschen zu Wort kommen, die dieses Schicksal teilen. Ma’an Mouslli war in Syrien IT-Manager und wurde dann in Deutschland zum Filmemacher. In seinem Film löst sich der pauschale Begriff „Flüchtling“ in 29 Individuen mit jeweils ganz eigenen Erfahrungen, Ängsten, Hoffnungen und auch Glücksmomenten auf.

Zugleich zeigt der Film eine ungewöhnlich formale Strenge: Man sieht jeweils nur ein Gesicht vor schwarzem Hintergrund in Nahaufnahme sowie rechts oben den Namen und links unten die deutsche Übersetzung des Erzählten. Die Zuschauer blicken den Interviewten aus nächster Nähe direkt in die Augen. Zu den ausgewählten Protagonisten zählen ein alter Mann und ein Kind, ein Gehörloser, ein Homosexueller, eine junge Afrikanerin und ein Mann, der durch einen Bombenangriff beide Arme verlor. Und eine Deutsche erzählt davon, wie Flüchtlingsfrauen 1945 von Soldaten vergewaltigt wurden und dass sie auf ihrer Flucht so hungrig war.

Realisiert wurde der Film mithilfe eines Teams von Ehrenamtlichen, finanziert durch Fundraising, Spenden und Sponsoren.

D 2018, Regie: Ma’an Mouslli, 63 Min., teilw. OmU

Links zum Film und Weiterlesen

 

Trailer: https://newcomers-film.de/

 

"...viel mehr als nur ein weiterer Film über die Flüchtlingsproblematik..." (taz)
Kritik von Wilfried Hippen auf
http://www.taz.de/Archiv-Suche/

 

"Ein wichtiger Film, der zeigt, dass hinter den täglichen Nachrichten über Flucht, Krieg und Gewalt menschliche Geschichten stecken, die es verdient haben, gehört zu werden."
(Neue Osnabrücker Zeitung)

 

Kritik von Anne Reinert: https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/1184860/beruehrende-dokumentation-newcomers-feiert-premiere


Interview mit dem Filmemacher auf
https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/1184858/in-osnabrueck-lebender-filmemacher-laesst-fluechtlinge-ihre-geschichten-erzaehlen