Mi. 20.2. + Do. 21.2. + Sa. 23.2. / 18:30 * mit Gästen: Eike Besuden und Team

„All inclusive“ und „Weserlust Hotel“/ DOPPELPROGRAMM

Auf besonderen Wunsch zeigen wir den Spielfilm „All inclusive“ (2016), in dem Ricky, sehr fit mit leichten Einschränkungen, ein Hotel erbt und gar nicht weiß, ob er sich darüber freuen soll, zusammen mit dem Making-of namens „Weserlust Hotel “ (2017).

In beiden zeigt Eike Besuden, dass das Zusammenspiel von besonderen / behinderten Schauspielern und im Bereich von Kamera, Kostüm und Ausstattung während eines Filmdrehs möglich ist.

D 2016 & 2017, Regie: Eike Besuden, mit Kevin Alamsyah, Doris Kunstmann uvm.

So. 24.2. bis Do. 28.2., und Sa. 2.3. bis Mi. 6.3. / 17:45

Weserlust Hotel – Der verrückte Filmdreh All inclusive / WUNSCHFILM

„Weserlust Hotel“ ist ein Film über Menschen mit Behinderung, die einen Film machen. Und zwar beim Spielfilm „All inclusive“. Hier erbt Ricky, sehr fit mit leichten Einschränkungen, ein Hotel und weiß gar nicht, ob er sich darüber freuen soll. Will er wirklich Hotelchef werden? Kann er das überhaupt? Nein, meinen die, die ihren Vorteil wittern. Aber Ricky lässt sich nicht beirren und holt sich Freunde als Unterstützung.

Das daraus entstandene Making-Of des Spielfilms zeigt das Zusammenspiel von besonderen / behinderten Schauspielern in Haupt- und Nebenrollen an der Seite von bekannten Schauspielern wie Dominique Horwitz oder Doris Kunstmann. Auch alle anderen Gewerke wie Kamera, Kostüm und Ausstattung werden von besonderen / behinderten Schauspielern ausgeführt. Wir sehen, wie sie manchmal anders denken, anders an Probleme herangehen. „Weserlust Hotel“ zeigt, dass Inklusion während eines Filmdrehs möglich ist.

D 2017, Regie: Eike Besuden, 80 Min., mit Kevin Alamsyah, Hanne Sporleder uva.