Do. 13.12., Sa. 15.12. bis Mo. 17.12. + Mi. 19.12. / 20:00

 

Männerfreundschaften / ROSA VON PRAUNHEIM

»Sie werden ein sonderbar Phänomen begreifen - dass ich nirgends so stark als hier gesehen habe - es ist: die Liebe der Männer untereinander.«

Kaum eine Zeit hatte das Thema Männerfreundschaften mehr beschäftigt, als das 18. Jahrhundert in Deutschland. Briefwechsel voller literarischer Liebeserklärungen, kitschige Beweise der Zuneigung und Sehnsucht in Form von Lyrik und Dramen waren unter Männern keine Seltenheit. Auch die Protagonisten der Weimarer Klassik waren hier mitnichten eine Ausnahme. Doch handelt es sich bei den ausgetauschten prosaischen Zärtlichkeiten nur um Worte einer rein platonischen Freundschaft zu Zeiten, in denen schwulstige Übertreibungen ein gängiges Stilmittel darstellten? Oder lassen sich die wohl berühmtesten deutschen Schriftsteller tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes queer lesen? Wie schwul war Goethe wirklich? Und wie sah es mit seinen Zeitgenossen aus?

Inspiriert von Robert Tobins “Warm Brothers - Queer Theory and the Age of Goethe” geht Kultregisseur Rosa von Praunheim diesen und anderen Fragen nach. Queergelesene Inszenierungen von Briefwechseln, Lyrik und dramatische Texten an den Orten ihres Entstehens werden durch Interviews mit Literaturwissenschaftlern und Historikerinnen kommentiert. So entsteht ein schillernder, abwechslungsreicher Film, der Genregrenzen sprengt.

D 2018, Regie: Rosa von Praunheim, 85 Min.

Zum Weiterlesen:

 

Verleihseite:
https://www.missingfilms.de/index.php/filme/10-filme-neu/274-maennerfreundschaften

 

„Männerfreundschaften“ von Rosa von Praunheim erhält den Preis als bester regionaler Langfilm des 11. LICHTER Filmfests.
https://lichter-filmfest.de/service-anfahrt/blog/die-lichter-preistraegerinnen-2018/