Do. 27.12. Fr. 28.12. So. 30.12. + Di. 1.1. / 20:30

Sa. 29.12. + Mi. 2.1. / 18:00

Mo. 7.1. bis Mi. 9.1. / 17:45

Glücklich wie Lazarro / KINOMAGIE

Inviolata ist ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte. Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben.

Als ihm Tancredi aus einer Laune heraus die Freundschaft anbietet, verändert das Lazzaros Leben. Anfangs noch zart und unbeholfen, wird sie die Zeit überdauern.

Meisterhaft lässt die preisgekrönte Regisseurin Alice Rohrwacher mit ihrer poetisch-sozialkritischen Fabel das neorealistische italienische Kino auferstehen. Der Kern ihrer Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Jahrelang gelang es einer italienischen Adligen aus der Zigarettenindustrie, ihre Landarbeiter noch Anfang der 1980er Jahre in einer Art Leibeigenschaft zu halten.

„Ein Filmwunder, lyrisch und leuchtend, tragikomisch und zärtlich", schrieb die spanische Tageszeitung El Mundo anlässlich der Weltpremiere in Cannes, wo „Glücklich wie Lazzaro“ mit 15minütigen Standing Ovations gefeiert und mit der Palme für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde.

Lazzaro felice – I, F, D, CH 2018, Regie & Drehbuch: Alice Rohrwacher, mit Adriano Tadiolo, Luca Chikovani, Tommaso Ragno, Nicoletta Braschi, Agnese Graziani, David Bennent, Alba Rohrwacher, Sergi Lopez, 125 Min., OmU

„Lazzaro felice – Glücklich wie Lazzaro“ (2018) wurde bisher mit der Palme für das Beste Drehbuch auf dem Festival de Cannes und mit dem International Cinephile Society Award – Beste Regie ausgezeichnet.

 

Zum Weiterlesen

Meisterhaft lässt die preisgekrönte Regisseurin Alice Rohrwacher mit  ihrer poetisch-sozialkritischen Fabel das neorealistische italienische Kino auferstehen. Versehen mit magischem Realismus und auf dem Hintergrund christlicher Mythologie führt ihre Hauptfigur, der junge Lazzaro, den Zuschauer voller Urvertrauen durch alte feudale und neue globale Ausbeutung der neoliberal entfesselten Industriegesellschaft samt seinem Casino-Kapitalismus….

Wie bereits in ihrem vorherigen Film „Land der Wunder“ erweist sich die preisgekrönte Regisseurin erneut als absolut herausragende Stimme des italienischen Gegenwartkinos."
https://www.programmkino.de/content/links.php?id=4193

 

Interview mit Alice Rohrwacher auf arte:
https://www.arte.tv/de/videos/081907-004-A/lazzaro-felice-interview-mit-alice-rohrwacher/

 

Verleihseite:
www.piffl-medien.de