Do. 20.12. / 19:00 * Eintritt frei

Biblioteka – Von Büchern, einsamen Frauen und einem Leser / BÖLL-ABEND

In der städtischen Bücherei von Zugdidi in Georgien fallen die Bibliothekarinnen komplett aus der Rolle. Es wird gequatscht, getratscht und geschrien, irgendjemand hämmert auf einem Klavier herum, in den Lesesälen wird gegessen und getrunken, Türen werden geknallt – wahre Dramen spielen sich ab in einer Einrichtung, die doch von Stille und Konzentration geprägt sein sollte. Die Anzahl der Mitarbeiterinnen scheint die der Besucher bei Weitem zu übersteigen. Doch beim Anblick der teils baufälligen Räume mit bröckelndem Putz und blankem Betonboden wird es deutlich: Dieser Ort ist ein Anachronismus, ein Überbleibsel aus einem anderen System, einer anderen Zeit. Vielleicht stellt die Bücherei lediglich noch einen Treffpunkt für die Bibliothekarinnen dar, die ohne diesen Ort auch nichts anderes wären als Überbleibsel.

Zum 101. Geburtstag des Literaturnobelpreisträgers am 21.12. zeigen wir den Film in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung. Die Lesung eines Interviews, das Heinrich Böll in Georgien gegeben hat sowie ein kleiner Umtrunk runden den Abend ab.

Georgien, Litauen 2014, Regie, Kamera & Schnitt: Ana Tsimintia, 54 Min., georgisch OmengU