Mi. 11.12. / 20:00 * mit einer Einführung von Christine Rüffert (Kuratorin/Uni Bremen)

The Personal is Political. / FILM:ART 86 – Andrea Bowers

Der Slogan der Frauenbewegung, dass sich in der persönlichen Erfahrung größere soziale und politische Zusammenhänge offenbaren, hat seit seiner Formulierung 1969 nicht an Relevanz verloren. Ausgehend von Einzelfällen, von Zeitungsnotizen, von Briefen inszenieren die Filmemacherinnen dieses Programms auf künstlerische Weise die aktuellen Macht- und Geschlechterverhältnisse. „Dressur" wird da getitelt, aber wie vor fünfzig Jahren widersetzen sich Einzelne durch zivilen Ungehorsam und politischen Aktivismus. Wie ein Archiv expliziter Frauenperspektiven schließt das Programm an die Positionen der Künstlerin Andrea Bowers an, deren Werke aktuell in einer Ausstellung der Weserburg zu sehen sind.

 

Die Filme

  • Nina Yuen | Mr. President | 2012 | 4:43
  • Alex Gerbauleit | Die Schläferin | 2018 | 16:30
  • Julika Rudelius | Dressage | 2009 | 8:39
  • Deborah Stratman | Vever (For Barbara) | 2018 | 12:00
  • Sabine Marte | No Beach. Just Sand | 2017 | 14:00
  • Emma Wolukau-Wanambwa | A Short Video about Tate Modern | 2005 | 5:00

Das Programm ist Teil der fortlaufenden kuratorischen Reihe »film:art«, die Filme zwischen Kunst und Kino ausstellt, einer Kooperation zwischen City 46 / Kommunalkino Bremen e.V. und Universität Bremen.

Weitere Informationen unter: https://www.uni-bremen.de/film/filmkultur/filmart/news/detail/News/the-personal-is-political/

AG Filmwissenschaft und Medienästhetik
Fachbereich 9 – Kulturwissenschaften
Universität Bremen

 +49 (421) 218-67722