Das kleine Land – seine Natur und seine Leute / ESTLAND-FILMABEND

Am 24. Februar 2018 feierte Estland seinen 100. Geburtstag. Und wir freuen uns sehr, dass der Estland-Filmabend auch feiern kann, denn er findet bereits zum siebten Mal in Bremen statt.

Als ersten Film des Abends zeigen wir eine Naturdokumentation, die quasi als „Geschenk“ zu Ehren von Estland 100 im Rahmen desJubiläum-Filmprogramms entstanden ist. Im zweiten Teil erzählt ein Spielfilm die zeitlose-aktuelle Geschichte über einsame Menschen, die hoffen, dass es irgendwo irgendjemanden für sie gibt.

Wie die estnische Tradition es vorgibt, bieten wir auch dieses Mal in der Pause eine Stärkung in Form von landestypischen Getränke wie original estnischem Wodka und Liqueur an.

Wir freuen uns auf Sie, tere tulemast!

 

Der Abend wird kuratiert von Kristiina Jessen. In Kooperation mit Infobalt e.V. und Eesti Kultuuriministeerium.

Fr. 5.4. / 18:00

Das vom Wind geformte Land / ESTLAND-FILMABEND

Der neue Dokumentarfilm von Joosep Matjus nimmt uns mit in die Wildnis Estlands. Dem Zuschauer eröffnen sich die unterschiedlichen Landschaften Estlands mit ihren Waldtieren und Tausenden von Zugvögeln, die hier das Land überfliegen und rasten. Mit seinem epischen Dokumentarfilm macht Joosep Matjus eine tiefe Verbeugung vor der estnischen Natur, die unsere Visitenkarte ist.

Tuulte tahutud maa – EST 2018, Regie: Joosep Matjus, 62 Min. OmengU

Fr. 5.4. / 20:30

Wenn du es am wenigsten erwartest / ESTLAND-FILMABEND

Viivi, unverheiratet und einsam, entdeckt eines schönen Morgens einen fremden Mann in ihrem Bett. Vor lauter Panik will sie spontan weglaufen. Doch Andu schläft wie ein Stein in ihrem Bett. Viivi versucht, die Ereignisse des Vortages zu rekonstruieren, der einer der schlimmsten Tage ihres Lebens gewesen zu sein scheint: Erst sprang ihr Auto nicht an, dann schmerzte ihre Schulter, sie kam zu spät zur Arbeit und erhielt dann von ihrem Arzt eine Diagnose, weswegen sie schließlich den Abend in der Kneipe verbrachte und sich betrank. Doch an jenem Abend merkte sie auch, dass man das Leben so leben kann, wie man möchte. Und mit einem Quäntchen Glück das auch nicht alleine macht.

EST/ISL 2016, Regie: Mart Kivastik, mit Katrin Pärn, Tiit Sukk, Þór Tulinius, 90 Min., OmU