15. Bremer Filmpreis geht an Béla Tarr

Der Bremer Filmpreis 2013 der GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse Bremen geht an den ungarischen Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Béla Tarr.

Den mit 8.000 Euro dotierten Preis vergibt die GUT FÜR BREMEN Stiftung der Sparkasse Bremen in Kooperation mit dem Kommunalkino CITY 46. Mit dem Bremer Filmpreis werden seit nun 15 Jahren Filmschaffende aus allen Bereichen für ihre außergewöhnlichen Verdienste um den europäischen Film ausgezeichnet. Unter den bisherigen Preisträgern finden sich nicht nur Regisseure und Schauspieler, sondern auch Cutter, Kamerafrauen und Komponisten. Zuletzt wurden Caroline Champetier, Alberto Iglesias und Ulrich Seidl für ihre herausragenden und einzigartigen Arbeiten prämiert.

 

 

WERKSCHAU BÉLA TARR

Laudatio Béla Tarr / Ulrich Gregor